Glück tief
Höhlenforscher erzählen

Konzeption und Regie: Klaus Sander & Hilmar Schmundt
Erzähler: Stephan Kempe, Herbert W. Franke, Günter Stummer, Dieter Weber, Robert Schmittner, Andreas Pflitsch

Box mit 2 Audio-CDs, 158 Minuten
und Booklet, 44 Seiten
ISBN 978-3-86385-005-0
Euro 29,80

Hörbuch der Woche, B5 aktuell (Juni 2015)
Bayern 2-Favorit (Juni 2015)

BESTELLUNG


Die letzten weißen Flecken auf der Landkarte sind schwarz wie die Nacht. Noch heute wissen wir in mancherlei Hinsicht mehr über die Oberfläche des Mars als über die Landschaften unter unseren Füßen. Denn dort unten muss fast jeder Meter an Neuland noch mühsam mit dem eigenen Körper erforscht werden, hängend im Nichts an dünnen Seilen, kriechend auf allen Vieren durch glitschige Gänge, auf dem Bauch robbend in lehmigen Engstellen, ohne Licht, ohne Karten, ohne Funkverbindung. Gerade die Abgeschiedenheit der engen Klüfte birgt für viele Unterweltreisende ein Versprechen von Freiheit. Dort gibt es Canyons und Wasserfälle, die noch nie ein Mensch erblickt hat, Hallen, groß wie Kathedralen, exotische Tierarten, fast durchsichtig und ohne Augen. Dort streichen neblige Winde durch feuchte Spalten, lagern ungehobene Schätze aus Mineralien, Erlebnissen und Erkenntnissen. Höhlen liegen oft direkt unter unseren Füßen, ohne dass wir es auch nur ahnen. Allein in Deutschland gibt es rund neuntausend, viele noch kaum erkundet.
Sechs führende Speläologen berichten von ihrer Faszination an der Unterwelt. Von den chemischen und physikalischen Grundlagen der Höhlenentstehung. Von Windhöhlen in den USA, die auszuatmen scheinen, wenn ein Gewitter naht. Von archäologischen Schädelfunden in den Wasserhöhlen Mexikos. Von Wunderkammern aus Eiszapfen und Stalagmiten in Österreich. Vom Winterschlaf der Fledermäuse. Von jüngst neu entdeckten Tierarten. Und von der eigenartigen Wirkung auf das Denken, Fühlen und Handeln von Expeditionsgruppen, wenn sie gemeinsam für mehrere Tage mit Leitern, Seilen und Schlafsäcken in die totale Finsternis hinabsteigen. Eine ihrer Grußformeln lautet: Glück tief!

CD1

Stephan Kempe über die Entstehung von Höhlen
01 Sichtsucht
02 Unterirdische Naturräume
03 Primär- und Sekundärhöhlen
04 Höhlenbildung
05 Chemische und physikalische Grundlagen der Höhlenentstehung
06 Fließfacetten
07 Hypogene Höhlen
08 Instabile Höhlen
09 Wünschelroute
10 Lavahöhlen
11 Geochemie der Koprolithen

CD2

01 Herbert W. Franke über Höhlenforschung in der Nachkriegszeit

Mit Günter Stummer und Herbert W. Franke in der Dachstein-Mammuthöhle
02 Paläotraun
03 Ein kurzer Blick in die Geschichte
04 Namensgebung
05 Kommunikation in der Höhle
06 Kopfbedeckungen
07 Eigenkonstruktionen
08 Allein in der Höhle

09 Dieter Weber über Tiere in Höhlen

10 Robert Schmittner über Höhlentauchen in Mexiko

11 Andreas Pflitsch über Höhlenklimatologie, U-Bahn-Klimatologie und Sicherheitstechnik

Stimmen der Kritik:

"Auf dem großartigen Hörbuch Glück tief steigen wir hinab in Kalk- und Lavahöhlen, in dunkle unterirdische Labyrinthe, riesige Hallen im Gebirge. Äußerst erhellend, hier jenen zu lauschen, die man allzu leichtfertig als mit Karbidlampen oder anderem Beleuchtungsgerät ausgestattete Troglodyten abstempelt. Wessen Schulbuchwissen bisher nur bis zu Stalagmiten und Stalaktiten reicht, den nimmt diese Doppel-CD von Klaus Sander und Hilmar Schmundt mit auf eine erkenntnisstiftende Reise in den 'Weltinnenraum'..."
(Knut Cordsen, B5 aktuell, 2. Juni 2015)

"Es ist jetzt rund ein Jahr her, dass der Höhlenforscher Johann Westhauser in der Riesending-Schachthöhle im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet verunglückte und aus 1.000 Metern Tiefe in einer aufwändigen Rettungsaktion geborgen wurde. Höchste Zeit, zu erfahren, was die Faszination von Höhlen ausmacht..."
(Knut Cordsen, Bayern 2 Diwan, 13. Juni 2015)

"Beim Unglück in der Riesending-Schachthöhle vor einem Jahr sprach alle Welt über sie: die Höhlenforscher. Jetzt reden sie selbst über ihre Arbeit unter Tage."
(Bayern 2-Favoriten, 16. Juni 2015)

"Wo gibt es heute noch echte Abenteuer? Unter der Erde! Dem Label supposé ist erneut ein Glanzstück gelungen: Es ist faszinierend, was wir alles an Details über Höhlen, deren magische Anziehungskraft und ihre abenteuersüchtigen Entdecker erfahren - eine unbekannte, exotische Welt entsteht in unseren Ohren. "
(Alexander Cammann, DIE ZEIT, 18. Juni 2015)

"Den besonderen Reiz ihres Fachgebiets vermitteln Höhlenforscher auf der vorliegenden Doppel-CD sehr lebendig. Beim Zuhören bekommt man Lust, wieder einmal eine (touristisch erschlossene) Höhle zu besuchen - und dieses Mal genauer hinzuschauen, als man das sonst tut."
(Eva Eismann, Spektrum der Wissenschaft, 7. August 2015)

"Hier wird Wissenschaftsgeschichte in großer Klarheit dargestellt, da mag man als naturwissenschaftliche Niete auch dann noch folgen, wenn es um chemische und physikalische Grundlagen der Höhlenentstehung geht. Zumal das Hörbuch auch vom Szenen- und Erzählerwechsel lebt. Auf diese Weise wird ein enormes Spektrum der Höhlenforschung ausgebreitet. Die sechs Höhlenforscher, die in dem Hörbuch zu Wort kommen, stammen alle aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern. Ihre Begeisterung und ihre Lust am Erzählen springen wie ein Funke über und lassen einen gebannt folgen."
(Christel Wester, WDR3 Mosaik / Passagen, 13. August 2015)

"Glück tief ist wieder eines der klug durchdachten Hörbücher aus dem Berliner Enthusiastenverlag supposé. Verleger Klaus Sander lässt Wissenschaftler von ihrem Fachgebiet erzählen - nicht als Vortrag, sondern so, als ob sie in einer Alltagssituation reden. Das Konzept hat mir schon viele Stunden schönes Hören beschert - und die neue CD mit den Höhlenforschern ist auch wieder voller spannender Geschichten und interessanter Fakten."
(Tobias Barth, MDR Figaro, 21. August 2015)

"Wie von diesem Verlag gewohnt, ist allein die Aufmachung der Box ein Lichtstrahl gegen die unsinnliche Audio-download-Konkurrenz. Das umfangreiche Begleitbuch mit Fotografien und kleinem Essay darf sich wirklich Buch nennen. Handgeschriebene Diagramme und labyrinthische Landkarten zieren CDs und Hüllen. Man traut allein dem lebendigen Erzählen die Sogwirkung ins Dunkel zu. Die Leichtigkeit des Plauderns bei gleichzeitiger Wissensvermittlung macht den Reiz dieses Hörbuches aus. Es ist eine geheimnisvolle, reichhaltige Edition jenseits des üblichen Stalaktiten- und Stalagmiten-Wissens geworden."
(Anja Hirsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7. September 2015)

"Unterirdische Labyrinthe erwachen zum Leben, wenn sechs führende Speläologen von der Faszination Unterwelt berichten."
(Büchergilde Magazin, 1. Quartal 2016)