Nobelpreis für Medizin 2008 an Harald zur Hausen!

Was tun gegen Krebs?
mit Harald zur Hausen
Konzeption und Regie: Klaus Sander
Erzähler: Harald zur Hausen
Aufnahme: Anja Theismann
Schnitt und Mastering: Michael Schlappa
Produktion: supposé 2008

Audio-CD, 76 Minuten
ISBN 978-3-932513-84-8
Euro 18,00

BESTELLUNG

Was ist Krebs? - Beginnend mit dieser Frage, gibt Harald zur Hausen einen fundierten Überblick über das Krankheitsbild einer der verbreitetsten und gefürchtetsten Erkrankungen der Gegenwart, über ihre Geschichte, Arten, Diagnose- bzw. Behandlungsverfahren und deren Chancen sowie über Möglichkeiten der Krebsprävention. Dabei analysiert er umfassend die Erfolge, aber auch Misserfolge in Krebsforschung und -therapie und bei der Entwicklung von Impfstoffen. Er geht auf Behandlungsmisstände in Deutschland im internationalen Vergleich und die nötige Entwicklung hin zu spezialisierten Zentren ebenso ein wie auf geografische Unterschiede im Vorkommen bestimmter Arten und die Gründe dafür. Besonders ausführlich widmet er sich seinem eigenen Forschungsgebiet: den durch Infektionen - etwa humane Papillomviren (Warzenviren) oder Helicobacter pylori - verursachten Krebsen, die bei vielen Arten für mindestens zwanzig Prozent der Erkrankungen verantwortlich sind, wie man heute, vor allem auch dank seiner Erkenntnisse, weiß. Schließlich gibt er einen Ausblick darauf, welche berechtigten Hoffnungen künftigen Entwicklungen in Forschung, Therapie und Prävention entgegengebracht werden können, und welche, angesichts der Fülle offener Fragen einerseits und des mangelnden politischen und industriellen Willens andererseits, eher nicht.

Inhalt:

I. Krebs - Was ist das?
1 Was ist Krebs?
2 Diagnosemethoden und Behandlungsverfahren
3 Risikofaktoren
4 Früherkennung
5 Krebsvorstufen
6-7 Eine kurze Geschichte der Krebsforschung
8 Technische Entwicklungen
9 Präventionsmaßnahmen
10 Immunsuppression
11 Zentrale Probleme und Fragestellungen
12 Heilung von Krebserkrankungen
13 Epidemiologie

II. Mikroben und Krebs: Infektionsbedingte Krebserkrankungen
14 Epstein-Barr-Virus, Hepatitis-B-Virus, Humane Papillomviren
15 Retroviren, Helicobacter pylori, Hepatitis-C-Virus
16 Parasiten
17 Therapie
18 Prävention: Impfungen gegen Krebs
19 Impfstoffentwicklung gegen Gebärmutterhalskrebs
20 Schwierigkeiten bei der Impfstoffherstellung
21 Grundlagenforschung und Industrie



Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Harald zur Hausen war von 1983 bis 2003 Vorstandsvorsitzender und wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg. Sein spezielles Forschungsinteresse gilt der Entstehung von Krebsarten aus Virusinfektionen. Er wies die ursächliche Rolle von humanen Papillomviren für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs nach und entdeckte eine Reihe neuartiger Virustypen.

Stimmen der Kritik:

"Wer in Deutschland einen Experten in Sachen Krebs sucht, hätte mit dem emeritierten Professor Harald zur Hausen einen der denkbar besten Ansprechpartner. Natürlich hat zur Hausen nicht die Zeit, allen Menschen alle Fragen selbst zu beantworten. Mit der CD 'Was tun gegen Krebs?' gibt er nun auf andere Weise breite Auskunft über die sich im Körper ausbreitenden Geschwüre. Der Krebsforscher spricht in großer Ruhe. Seine Sätze sind klar, seine Schlüsse und Empfehlungen ruhen auf dem breiten Fundament vielfältiger Erfahrung. Zur Hausen erklärt im Detail, was Krebs ist, wie er entsteht und warum die Krankheit derzeit so schwer zu bekämpfen ist. Es wird dem Laien schwer fallen, eine bessere Einführung in das schwierige, mitunter bedrohliche Thema zu finden." (Thilo Resenhoeft, dpa)

"Ein akustischer Wegweiser: Harald zur Hausen gibt Betroffenen und Ratsuchenden einen umfassenden und vor allem verständlichen Einblick in die Schulmedizin." (Joachim Müller-Jung, FAZ)

"Wissen Sie, woher der Name Krebs stammt und seit wann man Tumoren so nennt? Würden Sie glauben, dass auch Dinosaurier nicht vor Krebserkrankungen gefeit waren? Auf anschauliche und unterhaltsame Weise erhält der Hörer einen Überblick über fast alle Aspekte von Krebserkrankungen. Harald zur Hausen ist für diese Aufgabe prädestiniert, denn seit fast 50 Jahren untersucht er selbst die Entstehung von Krebs. Mit angenehm ruhiger Stimme schafft er es, das schwierige und umfangreiche Thema verständlich zu vermitteln. Es entsteht der Eindruck, ihm direkt gegenüber zu sitzen. In die anspruchsvolle Thematik fügt er immer wieder Anekdoten aus der Wissenschaft ein. Fachwörter vermeidet Harald zur Hausen. Wo dies nicht möglich ist, erklärt er sie. Diese CD ist für jeden hörenswert, der sich über das Thema Krebs einmal anders informieren möchte." (Marlene Rau und Mario Fix, einblick)

"Wer hätte das gedacht? Ein Forscher aus dem tiefsten Ruhrgebiet, der Stadt Gelsenkirchen, erhält in diesem Jahr die höchste Auszeichnung, die die Wissenschaft zu vergeben hat: den Nobelpreis für Medizin. Da ist es gut, dass pünktlich noch vor der Verleihung der Titelwürde eine Audio-CD von Harald zur Hausen erscheint zum Thema 'Was tun gegen Krebs?'. Sie widmet sich nicht nur der Frage, wie man die Krankheit bekämpfen kann, sondern beginnt mit der Frage, was der Krebs eigentlich ist. Über die Definition des Begriffs und die Schilderung, dass Krebszellen bereits in Saurierknochen nachgewiesen wurden und schon in der Antike bekannt waren, führt zur Hausen den Hörer in all die Dinge ein, die ein medizinisch interessierter Zeitgenosse über Krebs wissen sollte.
Harald zur Hausen erzählt in einer sehr ruhigen und angenehmen Art all diese interessanten Fakten über den Krebs. Dabei bleibt er bescheiden, obwohl seine Entdeckungen und seine wichtigen Erkenntnisse dazu geführt haben, dass wir heute um durch Infektionen verursachte Krebsarten wissen. Zur Hausen verwendet kein Fachjargon, um seinen Hörer in die Thematik einzuführen. Vielmehr vermittelt er auf eine sehr natürliche Art und Weise, dass auch Wissenschaft keine Sache ist, die immer nur was für Wissenschaftler ist.
Wenn Sie während des Zuhörens die Augen geschlossen halten, dann haben Sie das Gefühl, als würden Sie mit dem frisch gebackenen Nobelpreisträger vor dem Kamin sitzen, und er erzählt Ihnen über das, was er in seinem Leben so alles gemacht hat." (Tagrid Yousef, spektrum direkt)

"Er hat sein Leben lang die wahren Ursachen für Krebs untersucht: Prof. Dr. Harald zur Hausen (72), am Montag mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. In einem Hörbuch hat der Virologe jetzt seine Erkenntnisse zusammengefasst: Was löst Krebs aus? Und wie schütze ich mich davor?" (BILD)

"Auf der 76-Minuten-CD erzählt Harald zur Hausen von Errungenschaften und Misserfolgen in der Krebsforschung und stellt Therapiemöglichkeiten vor." (Ralf Nestler, Tagesspiegel)

"Lange wurde seine These, dass Viren Krebs auslösen können, von den Forscherkollegen missachtet. Doch der Heidelberger Wissenschaftler Harald zur Hausen hatte Recht - und er bekam nun zurecht den Nobelpreis für Medizin. In 'Was tun gegen Krebs?' klärt er über seine Forschung und die Krankheit auf." (wissenschaft online)

"Wer wissen will, worüber der Nobelpreisträger gearbeitet hat, dem sei 'Was tun gegen Krebs?' empfohlen. In 76 Minuten behandelt zur Hausen alle Aspekte dieser Krankheit." (Thomas Prinzler, rbb inforadio)

"Das Hörbuch der Woche: Ein 76-minütiger Abriss vom Stand der Krebsforschung allgemein und vom Spezialgebiet des Nobelpreisträgers, den Krebserkrankungen durch Virusinfektionen. In leicht verständlicher und angenehm freier Sprache dringt der Zuhörer weit in die komplexen Sachverhalte der Krebsforschung vor. 'Was tun gegen Krebs?' ist keine leichte Lektüre für unterwegs oder zum Nebenbeihören, dafür ist sie höchst informativ. Zur Hausen räumt mit Irrglauben auf und gibt Ansätze für einen erfolgreicheren Kampf gegen diese grausame Krankheit. Dabei nimmt er die Politik genauso in die Verantwortung wie die Industrie. Angenehm natürlich formuliert, reich an Informationen, ausschliesslich sachlich." (Süddeutsche Zeitung Audio)

"Zur Hausen erklärt so fundiert wie verständlich und beschränkt sich nicht auf Therapiemöglichkeiten. Er lässt auch Erkenntnisse der Grundlagenforschung einfließen, besonders im zweiten Teil, wenn er über sein nobelpreisgekürtes Spezialgebiet spricht, den infektionsbedingten Krebs." (Süddeutsche Zeitung WISSEN)

"In einer auch für Laien gut verständlichen Form spricht der Nobelpreisträger in einem angenehm ruhigen Tonfall über Grundprobleme der Krebsmedizin. Wer in einem kurzen Zeitraum von 76 Minuten einen gut verständlichen Überblick über den derzeitigen Stand der Krebsmedizin erhalten möchte, dem kann diese Audio-CD wärmstens empfohlen werden." (Manfred E. Heim, BIOspektrum)